Erfolge

Preise und Auszeichnungen von Studierenden, Dozierenden und Alumni der Zürcher Hochschule der Künste

Dezember 2016

5 Musikstudierende der ZHdK erfolgreich am Migros-Kulturprozent Instrumentalmusik-Wettbewerb 2016

Vom 29. November bis 1. Dezember 2016 hat in Zürich der Instrumentalmusik-Wettbewerb 2016 des Migros-Kulturprozent stattgefunden. Zwölf Nachwuchsmusikerinnen und -musiker haben die internationale Jury überzeugt, fünf davon studieren an der ZHdK:

- Valentine Michaud, Saxophon bei Lars Mlekusch, gewinnt den Studien- und Förderpreis und wird in die Konzertvermittlung aufgenommen

Einen Studienpreis und Aufnahme in die Konzertvermittlung gewinnen:
- Lukas Aebi, Perkussion bei Klaus Schwärzler
- Jérémie Conus, Klavier bei Konstantin Scherbakov
- Paul Handschke, Violoncello bei Thomas Grossenbacher
- Arata Yumi, Violine bei Ilya Gringolts

Dezember 2016

Valentine Michaud gewinnt Solistenpreis

Im Herbst hat sie bereits den Andrejs Jurjāns VI International Woodwind Competition gewonnen, jetzt holt sie sich erneut einen 1. Preis: Valentine Michaud, Saxophonstudentin bei Lars Mlekusch, gewinnt den Prix Credit Suisse Jeunes Solistes. Zudem wird sie im nächsten Jahr beim Lucerne Festival auftreten.

November 2016

Alumnus Anthony Fournier gewinnt Lions European Music Competition

Anthony Fournier studierte Violine bei Robert Zimansky. Am Lions European Music Competition in Sofia (BG) gewinnt er den 1. Preis. Teilgenommen haben junge Geigerinnen und Geiger aus insgesamt 19 Ländern.

Oktober 2016

Cast / Audiovisuelle Medien: Eyes and Ears Award 2016 für Bachelorarbeit «Wilder Werner»

Die Bachelorarbeit Wilder Werner von Alun Meyerhans und Michael Schwendinger gewinnt den Eyes and Ears Award 2016 in den Kategorien Beste Digital Marketing-Kampagne und Bestes Special Marketing.

Die Jury schreibt unter anderem: «Diese innovative Marketing-Maßnahme der ZHdK-Studenten hatte den gewünschten Erfolg: Mit einer fiktiven Geschichte über eine illegale Go-Kart Szene und einem bis ins kleinste durchdachten Distributionsplan schafften sie es, diesen urbanen Mythos in Umlauf zu bringen. Die Studenten nutzten die Mechanismen der Berichterstattung in digitalen Medien auf erfolgreiche Art und Weise. Über diese Geschichte würde sogar außerhalb der Schweiz berichtet. Tolle Idee mit einer effektiven Wirkung!»

Herzliche Gratulation!

Oktober 2016

Jan Willem de With gewinnt deutschen Filmmusikpreis

Jan Willem de With gewinnt mit 'Little Infinity' den deutschen Filmmusikpreis in der Kategorie 'Beste Musik im Kurzfilm'. Das Galakonzert der Staatskapelle Halle mit seiner Komposition wurde im Radio übertragen. Jan Willem De With studiert Komposition für Film, Theater und Medien bei André Bellmont.

Oktober 2016

Alumnus Pablo Quaß erfolgreich in New York

Pablo Quaß war bereits im Kompositionsstudium bei Isabel Mundry äusserst erfolgreich. Nun konnte er am Samadis' International Composition Competition in New York (USA) für seine Komposition „vernetzt“ für Klavier solo den Award entgegennehmen. Im Preis enthalten sind eine Aufführung in New York und eine CD-Produktion.

Oktober 2016

Master of Arts in Design ‘Product’: Joshua Urieli gewinnt den Falling-Walls-Lab-Pitch

15 Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen präsentierten ihre Projekte am Falling Walls Lab in Zürich. Gewonnen haben Etienne Jeoffroy (Empa), Denis Schapiro (UZH) und Joshua Urieli (ZHdK). Anfang November dürfen sie alle ihre Projekte beim Finale in Berlin vorstellen. Organisiert wurde das Lab von der ETH Zürich.

Der Master-Absolvent Joshua Urieli hat mit der Arbeit PooPac – A bioactive bag for human faeces bei der Vertiefung Produkt diesen Sommer abgeschlossen. Wir freuen uns über die Auszeichnung und wünschen Joshua viel Erfolg!

Zum Originalartikel auf der ETH-Website

Oktober 2016

Valentine Michaud gewinnt Andrejs Jurjāns VI International Woodwind Competition

Valentine Michaud, Saxophonstudentin bei Lars Mlekusch, gewinnt beim Andrejs Jurjāns VI International Woodwind Competition (LV) den 1. Preis und spielte das Glazounov Konzert mit dem Latvian Symphony Orchestra in Riga.
Zett online portraitiert Valentine Michaud im Artikel 'Ein grosses, goldiges Instrument sollte es sein' von Perrine Yarar.

8. Oktober 2016

Verleihung der Werk- und Atelierstipendien der Stadt Zürich 2016

Baggenstos/Rudolf - Fostering Duckweed - "From Urine to Protein" 2016
Lorenz Gelpke - Tusche auf Papier

Auf Vorschlag der Stipendienjury sprach die Stadt Zürich am 7. Oktober 2016 im Helmhaus 14 Zürcher Künstlerinnen und Künstlern und zwei Künstlerduos ein Werkstipendium oder einen Atelieraufenthalt im Ausland zu. Die Ausstellung dauert bis zum 20. November 2016.

Einen Werkbeitrag von 18'000 erhalten:

Baggenstos/Rudolf, beide Master Fine Arts 2015
Klodin Erb, Bildende Kunst, Diplom 1993
Clare Goodwin
Selina Grüter & Michèle Graf, beide BA Kunst & Medien/Mediale Künste 2013
Leila Peacock, Master Fine Arts 2015
Sam Porritt
Lena Maria Thüring, Master Fine Arts 2014

Einen Atelieraufenthalt erhalten:

Lorenz Gelpke (Paris), BA Kunst & Medien/Bildende Kunst 2013
Ramon Hungerbühler (Paris)
Georgette Maag (Genua)
Bernhard Hegglin (Genua), Master Fine Arts 2013
Jonas Burkhalter (New York)
Cédric Eisenring (New York), Master Fine Arts 2014
Alexander Tuchacek, Dozent BA Kunst & Medien

Das Departement Kunst & Medien gratuliert seinen Absolventinnen und Absolventen sowie dem Dozenten Alexander Tuchacek.

September 2016

prix netzhdk geht an den Dirigenten Victor Aviat

Der mit 10‘000 Franken dotierte Förderpreis von netzhdk, der Alumni-Organisation der ZHdK, geht dieses Jahr an Victor Aviat,  ehemaliger Dirigierstudent von Johannes Schlaefli.

22. September 2016

Verleihung der Werkbeiträge des Kantons Zürich

Die Fachstelle Kultur des Kantons Zürich vergibt einmal jährlich in einem zweistufigen Verfahren Werkbeiträge im Bereich Bildende Kunst. Eine von der Fachstelle eingesetzte Jury hat in einer ersten Runde 219 eingereichte Bewerbungen gesichtet und 30 Kunstschaffende eingeladen, ihre Arbeiten auszustellen.

In der zweiten Jurierungsrunde wurden lediglich die dreissig ausgestellten Orginalwerke betrachtet und beurteilt. Zwölf Kunstschaffende wurden aufgrund ihrer künstlerischen Arbeit mit einem Werkbeitrag des Kantons Zürich in der Höhe von je CHF 24'000 honoriert.

Das Departement Kunst & Medien freut sich, dass drei Absolventen sowie eine ehemalige Unterrichtsassistentin unter den Ausgezeichneten sind:


Rico Scagliola & Michael Meier, beide BA Kunst & Medien/Fotografie, 2010
Sebastian Utzni, Bildende Kunst, Diplom 2008
Veronika Spierenburg, Unterrichtsassistentin Fotografie, bis 2014

20. September 2016

Zwei ZHdK Filme erhalten den Deutschen Nachwuchspreis "First Steps"

Filmstill "Raving Iran"
Filmstill aus "Milimeterle"

Nachwuchspreis FIRST STEPS geht an zwei Filme der ZHdK.
In der Kategorie Kurzfilme: "Millimeterle" von Pascal Reinmann, Bachelorabsolvent 2016
In der Kategorie Dokumentarfilme:  "Raving Iran" von Susanne Regina Meures, Masterabsolventin 2016

Jurybegründung "Raving Iran"

..."„Raving Iran“ gibt uns tiefe Einblicke in diese Jugendkultur und in die freiheitsberaubenden Absurditäten eines autokratischen Regimes. Dabei groovt der Film genau so wie die Musik seiner Protagonisten – eine perfekte Einheit aus Inhalt und Form..."

Jurybegründung Milimeterle:

... "Brillante Bilder und genaue Beobachtung machen aus diesem 15-Minüter eine verstörende Miniatur über männliche Pubertät und Gewalt...."

September 2016

Alumnus Wies de Boevé gewinnt Musikwettbewerb der ARD

ZHdK-Alumnus Wies de Boevé (Kurzbiografie) gewinnt am 65. Internationalen Musikwettbewerb der ARD im Fach Kontrabass den 1. Preis und den Publikumspreis.
An der ZHdK studierte er Kontrabass bei Duncan McTier.

13. September 2016

Tellspiele Altdorf in ZHdK Händen

Pan Aurel Bucher als Tell
(© Franz-Xaver Brun, Altdorf)
Szene Tellspiele
(© Franz-Xaver Brun, Altdorf)
Szene Tellspiele
(© Franz-Xaver Brun, Altdorf)
Szene Tellspiele
(© Franz-Xaver Brun, Altdorf)

Die Tellspiele in Altdorf finden in der Regel alle vier Jahre statt. Dieses Jahr war am 20. August 2016 im Tellspielhaus (theater uri) Première. Regie führt Philipp Becker, Dozent für Schauspiel an der ZHdK. In der Hauptrolle ist Pan Aurel Bucher, Student Master Schauspiel, zu sehen.

Die Tellspiele laufen noch bis 22. Oktober 2016

Zitat aus der Medienmitteilung (pdf) zur Neuinszenierung von Philipp Becker:

"Freiheit beginnt im Kopf: 2016 präsentieren sich die Tellspiele Altdorf als bildgewaltiges Theaterspektakel. Der junge deutsche Regisseur Philipp Becker und sein internationales Team tragen der sagenumwobenen Erzählweise Rechnung und entdecken den Tell auf fantasievolle Weise neu. Die 80 Spielerinnen und Spieler aller Altersklassen werden erstmals in der Geschichte der Tellspiele durch ein eigenes Festspielorchester unterstützt.
Ein Tellspiel der vielen Helden."

Webseite Tellspiele

Pressestimmen

September 2016

Industrial Design: James Dyson Award 2016 für Industrial Design Alumni und Studierende

Unter den fünf Erstplatzierten des diesjährigen James Dyson Award ist der BA Design dieses Jahr gleich dreimal vertreten:

Christa Tresch gewinnt mit ihrem Diplomprojekt "WORKIT" den James Dyson Award und qualifiziert sich als "National Winner" für das internationale Finale des Wettbewerbs im Oktober. In Zusammenarbeit mit der Helbling Technik AG hat Christa einen intuitiv bedienbaren Baukasten entwickelt, der es Auftraggebern und Ingenieuren ermöglicht, technische Komponenten bereits im Gespräch anzuordnen und zu überprüfen.

Andrin Pavlovic und Nils Loos sind mit ihrem Projekt "COR" als "Runners Up" unter den fünf Erstplatzierten. Das portable EKG-Gerät (Defibrillator, EKG, Pulsoxymeter, Blutdruck- und Sauerstoffmesser) vereinfacht den gesamten Rettungsablauf vom Unfallort über den Transport bis zur Ankunft in der Rettungsaufnahme. Dank einer Wirelessverbindung zu den Elektroden ist die Handhabung besonders hygienisch und das Gerät sendet die Daten des Patienten direkt während des Einsatzes ins Spital, noch bevor der Notfallpatient eintrifft.

Ebenfalls als "Runners Up" unter den Top Fünf sind die Studentinnen Stella Mühlhaus, Linda Schnorf und Monika Bierbaum (ETH) mit dem "rescuePYTHON System", einer intelligent konstruierten Tragehilfe für Rettungskräfte, die zu Fuss im Einsatz sind. Entstanden ist das System im "Design and Engineering" Modul von Martin Schütz in Kooperation mit der ETH.

September 2016

Zuger Werkjahr für Alumnus Sebastian Hofmann

Sebastian Hofmann, Alumnus Schlagzeug bei Horst Hofmann, wurde vom Zuger Regierungsrat das Zuger Werkjahr zugesprochen.

7. September 2016

Zuger Förderbeiträge 2016 an Kunstschaffende

Der Kanton Zug vergibt seit 1978 jährlich Förderbeiträge und unterstützt damit junge und talentierte Kunstschaffende im Kanton. Der Regierungsrat des Kantons Zug zeichnete kürzlich elf Künstler mit einem Förderbeitrag aus.

So erhalten

Denis Twerenbold, BA Kunst & Medien/Fotografie, 2015, und
Flavio Merlo, BA Kunst & Medien/Bildende Kunst, 2016

je einen der begehrten Preise.

August 2016

Salomo Schweizer Preisträger

Die Stiftung für junge Musiktalente Meggen schreibt jährlich an den Schweizer Musikhochschulen einen Preis aus. Einer der zwei Preise der Ausschreibung 2017/18 wurde Salomo Schweizer verliehen. Er studiert Oboe bei Simon Fuchs.

August 2016

Master of Arts in Design: Design Förderpreis 2016 geht an Daniela Gruber, Vertiefung Kommunikation

Daniela Gruber vom Master Design Kommunikation erhält den Master Design Förderpreis für ihre Diplomarbeit:

Wie kann Autismus durch formale und funktionelle Methoden zum Vorschein gebracht werden?

Mit dem Master Design Förderpreis wird die weitere Entwicklung der Arbeit gefördert. Wir gratulieren!

August 2016

Niki Reiser gewinnt Filmmusikpreis der Fondation Suisa

Niki Reiser, Dozent in Komposition für Film, Theater und Medien (Dept. Musik) gewinnt für seine Originalmusik zum Film „Heidi” den Filmmusikpreis der Fondation Suisa, der mit CHF 25’000 dotiert ist und ausserordentliche Leistungen im Bereich der Filmmusikkomposition honoriert. 

25. Juli 2016

Förderpreise der Zürcher Hochschule der Künste

Design, Film, Medien & Kunst, Musik, Theater und Vermittlung: Im Rahmen der Bachelor-Arbeiten vergibt die ZHdK jährlich Förderpreise an Absolventinnen und Absolventen, dotiert mit 5'000 Franken je Studiengang. Die Auszeichnung soll die Preisträgerinnen und Preisträger im weiteren Studium unterstützen und herausragende Arbeiten sichtbar machen. Dieses Jahr wurden folgende Projekte ausgezeichnet:

Bachelor Design (Cast/Audiovisuelle Medien): «Der wilde Werner» von Alun Meyerhans und Michael Schwendinger

Bachelor Film: «Millimeterle» von Pascal Reinmanns

Bachelor Medien & Kunst (Bildende Kunst): «Balance» von Martina Mächler

Bachelor Musik (Dirigieren, Orchesterleitung): "Harrison Birtwistle: The Corridor. Ein Selbstversuch zum zeitgenössischen Musiktheater" von Jonas Ehrler

Bachelor Musik und Bewegung:«Der Tote schweigt über das Licht im Dunkeln» von Stephanie Knobel

Bachelor Theater (Theaterpädagogik): «a secret play» von Milena Kaute (dramaturgische Mitarbeit Sysy Vieli)

Bachelor Art Education (Ästhetische Bildung und Soziokultur): «statiq» von Sigrid Wick

Weitere Informationen

28. Juni 2016

ZHdK Schauspiel-Studierender erhält Einzelpreis am diesjährigen Schauspielschultreffen

Jonas Götzinger in "Iwanow" von A. Tschechow, Regie: Christoph Frick

Jonas Götzinger, Student Master Schauspiel, erhält für seine herausragende Leistung den Einzelpreis als Darsteller am diesjährigen Schauspielschultreffen in Bern.

Seine Darstellung in der Rolle des Arztes Jewgeni Lwow in  "Iwanow" von A. Tschechow überzeugte die Jury. Christoph Frick verantwortet die Regie/Inszenierung des Stückes.

Jonas Götzinger, geboren und aufgewachsen in der Nähe von Zürich, studierte von 2011 bis 2016 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Während seines Studiums erhielt er den Studienpreis des Migros-Kulturprozent und wurde von der Friedl Wald Stiftung gefördert. Mit Beginn der Spielzeit 2016/17 ist Jonas Götzinger festes Ensemblemitglied am Hans Otto Theater in Potsdam.

Herzliche Gratulation!

13. Juni 2016

Schweizer Kunstpreise 2016 verliehen

In Anwesenheit der Direktorin des Bundesamts für Kultur, Isabelle Chassot, wurden anlässlich der ArtBasel die Schweizer Kunstpreise 2016 verliehen.

Das Departement Kunst & Medien freut sich, dass

Florian Germann (Bildende Kunst, Diplom 2008) und

Sophie Jung (BA Medien & Kunst/Fotografie, 2010)

mit einem der je mit CHF 25'000 Franken dotierten Preis ausgezeichnet wurden.


Mit einem Preis der Kiefer Hablitzel Stiftung wurden folgende Alumni des Departements Kunst & Medien ausgezeichnet:

Brigham Baker (BA Medien & Kunst/Fotografie, 2016)
Lorenzo Bernet (BA Medien & Kunst/Bildende Kunst, 2011)
Selina Grüter (BA Medien & Kunst/Mediale Künste, 2013)
Michèle Graf (BA Medien & Kunst/Mediale Künste, 2013) sowie
Marc Hunziker (BA Medien & Kunst/Bildende Kunst, 2016)


Den prestigeträchtigen Preis der Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung 2016 ging an

Hannah Weinberger (Master Fine Arts, 2013)

Mai 2016

Studierende und Alumni der Gesangsklasse Lina Maria Åkerlund

Die neusten Erfolgsmeldungen Studierender und Alumni der Gesangsklasse Lina Maria Åkerlund - wir gratulieren:
- Salomé Zangerl hat ein Stipendium Migros-Kulturprozent erhalten. Sie ist ausserdem in der Spielzeit 2016/17 von der Barokopera Amsterdam als Solistin für eine Produktion von Händel's "Acis and Galatea" engagiert worden.
- Alumni Anna Gschwend und Benjamin Berweger wurden von La Petite Bande und Sigiswald Kuijken für eine Tournee 2017 in Japan 2017 engagiert.
- Alumnus Benjamin Berweger trat kürzlich als Tamino in einer Kinderproduktion der "Zauberflöte" am Opernhaus Zürich auf.
- Alumna Seraina Perrenoud wird in der Spielzeit 2016/17 am Grand Théatre de Genève die Rolle der Javotte in Massenet's "Manon" singen.
- Alumna Alexa Vogel wurde eingeladen, diesen Sommer die Königin der Nacht in Mozart's Zauberflöte am Odsherred Kammermusikfestival in Dänemark zu singen.

Mai 2016

Rising Stars in Berlin

Dubester
Michaud
Sileikaite

Am 'The 1. Rising Stars Grand Prix 2016 International Music Competition Berlin (DE)' konnten zwei Saxophonstudierende von Lars Mlekusch und eine Pianostudentin von Friedemann Rieger Preise entgegennehmen:
- Saxophonist Amit Dubester erhält den 2. Preis in der Kategorie 'Solo Senior 19 and older'
- Saxophonistin Valentine Michaud und Pianistin Akvile Sileikaite erhalten den 3. Preis in der Kategorie 'Chamber Music Senior 19 and older'

12. Mai 2016

CIVIS - Europas Medienpreis für Integration - ehrt ZHdK Filme

Filmstill "Inland"
Filmstill "Neuland"

Die CIVIS Medienstiftung will Journalisten und Medienschaffende in Deutschland und Europa für die Themen Migration, Integration und kulturelle Vielfalt sensibilisieren und den innovativen und professionellen Umgang mit der Entwicklung in der europäischen Einwanderungsgesellschaft fördern.

Der CIVIS Medienpreis zeichnet jährlich Programmleistungen im Radio, Film und Fernsehen wie auch im Internet aus, die sich in herausragender Weise mit Themen der Migration, Integration und kulturellen Vielfalt beschäftigen und das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster geografischer und kultureller Herkunft fördern.


Für das Jahr 2016 erhält Piet Baumgartners Abschlussfilm "Inland" den Europäischen Young CIVIS Media Prize.  Die Jury begründete den Entscheid wie folgt:
Ein brisantes politisches Thema in überzeugenden, spannenden Bildern. Eine beeindruckende schauspielerische Leistung und großartige Regie.


Anna Thomens Film "Neuland" wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie Information geehrt. Aus der Laudatio der Jury ist folgendes zu entnehmen:
Eine herausragende Dokumentation: filmisch und dramaturgisch erstklassig, mit beeindruckenden Protagonisten.

Jurybegründung als pdf

Infos zu Inland

Infos zu Neuland


Herzliche Gratulation!

10. Mai 2016

Bühnenbild Masterprojekt gewinnt den Preis der Jury am Internationalen Studententheaterfestival Belgrad

Rodrigo Cortes Guadarrama erhielt mit seinem Bühnenbild - Masterprojekt „ Three Catastrophes I happily survived“  am Internationalen Studententheaterfestival in Belgrad http://www.festivalfist.com/  den Preis der Jury. Wir freuen uns!

Fotostream ZHdK

27. April 2016

ZHdK Abschlussfilm "Raving Iran" überzeugt am Visions du Réel Filmfestival in Nyon

Filmstill "Raving Iran"

Raving Iran hat den PRIX DU JURY SSA/SUISSIMAGE gewonnen. Der Preis steht für den innovativsten Schweizer Film aus allen Kategorien des Festivals inklusive internationaler Wettbewerb. Eine grosser Preis - herzliche Gratulation!

Anoosh und Arash bewegen sich der iranischen Techno Underground Szene unter schwierigsten Umständen. In der Stadt lassen sich Raves sehr schlecht organisieren - der Polizeiapparat ist überall präsent. Sie weichen kurzerhand in die Wüste aus. Ein Unterfangen, welches die jungen Männer unter grosser Gefahr organisieren. Zurück in Theran erhalten sie völlig unerwartet eine Einladung aus Zürich. Sie sollen am grössten Techno Festival überhaupt auflegen...

Webseite Visions du Réel Filmfestival

Webseite "Raving Iran"

April 2016

Filmpremiere mit Musik von Rahel Zimmermann

Aus über 2300 Einsendungen von Hochschulen aus der ganzen Welt wählt die Cinéfondation jährlich an die 20 Filme aus, die an der Cinéfondation des Filmfestivals in Cannes aufgeführt werden. Einer davon ist 'Bei Wind und Wetter' (Buch, Regie, Key-Animation: Remo Scherrer) mit der Musik von Rahel Zimmermann. Sie studiert Komposition für Film Theater und Medien bei André Bellmont.

14. April 2016

Marianne Racine erhält Auszeichnung der Stadt Zürich

Die Jazz-Vokalistin und ZHdK-Dozentin Marianne Racine erhält für ihr langjähriges Engagement die Auszeichnung der Stadt Zürich für allgemeine kulturelle Verdienste.

Marianne Racine startete ihre musikalische Laufbahn in Zürich 1984 im legendären "Kindli". Dank ihrer einnehmenden und offenen Art profitiere seither ein beachtlicher Teil der Zürcher Jazz-Szene von ihr als Netzwerkerin und Wegbereiterin. Gerade auch für die Frauen im Musikbusiness sei sie ein Vorbild und eine hervorragende Motivatorin. Dies schreibt die Stadt Zürich anlässlich der Vergabe der Auszeichnung für allgemeine kulturelle Verdienste, dotiert mit 20'000 Franken.

Weiter Informationen

23. März 2016

Schweizer Filmpreis

Esen Isik
Beren Tuna

Erfolgreiche ZHdK Alumni am Schweizer Filmpreis


Gleich zwei grosse Preise gingen an zwei starke Frauen und ehemalige Studierende der ZHdK (Schauspiel und Filmregie):

Esen Isik erhielt den Quartz für ihr Langspielfilmdebut "Köpek" in der Kategorie "Bester Spielfilm". "Köpek" Hauptdarstellerin Beren Tuna erhielt den Preis für "Beste Darstellerin" - herzliche Gratulation!


Webseite Schweizer Filmpreis

Webseite Köpek

März 2016

Master of Arts in Design: 100 beste Plakate Deutschland, Österreich, Schweiz

Berlin, März 2016 – Das Plakat «creative constraints» aus dem interdisziplinären Workshop am Master of Arts in Design der Zürcher Hochschule der Künste wurde beim diesjährigen, renommierten Wettbewerb «100 beste Plakate Deutschland, Österreich und Schweiz» ausgezeichnet.

Der Assistent der Master Design Vertiefung Kommunikation Patrik Ferrarelli gestaltete das Plakat «creative constraints» für ein Unterrichtsformat. Auf einer schwarzen Fläche, welche nahezu das ganze Plakatformat ausfüllt, ist ein dreidimensionaler Schriftzug platziert. Dieser Schriftzug repräsentiert die gestalteten Objekte und ist zu gross in die Fläche gesetzt. Zusätzlich erinnern die roten Streifen an Spuren oder Schranken, welche die Lesbarkeit des Schriftzuges beeinträchtigen sollen. Die Botschaft, dass Kreativität durch Einschränkungen gesteigert werden kann, manifestiert sich im Zusammenspiel aller Gestaltungselemente auf dem Plakat.

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und gratulieren Patrik Ferrarelli herzlich für diese Leistung!


Weitere Informationen

März 2016

Agnes Vass gewinnt Probespiel

Agnes Vass studiert Querflöte bei Philippe Racine. Nach erfolgreichem Probespiel nimmt sie Platz im Verbier Festival Orchestra. Das Orchester bespielt die Bühnen des Festivals für klassische Musik vom 22.7.-7.8.2016 im schweizerischen Verbier.

4. März 2016

Milo Rau erhält ITI Preis

Milo Rau

Regisseur und Leiter des Forschungsprojektes "Methoden des Reenactment" (IPF und ith) Milo Rau erhält den ITI-Preis zum Welttheatertag 2016.

Mit dem Preis würdigt das Deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) herausragende Theaterpersönlichkeiten von internationaler Ausstrahlung. Milo Rau ist nach Theaterkünstlern wie Frank Castorf, Pina Pausch, George Tabori, Heiner Goebbels oder Christoph Marthaler der bisher jüngste Träger des renommierten Preises.

Milo Rau erregt mit seinem International Institute of Political Murder  Anstoß. Er steht für eine Generation, die mit Kompromisslosigkeit auf die sich immer stärker radikalisierende Wirklichkeit reagiert. Haltung beziehend und Haltung einfordernd verleiht Milo Rau dem Theater und der Gesellschaft Impulse, die den Sprengstoff der globalen Konflikte in unsere Mitte holen,“
heißt es in der Begründung des ITI-Vorstands.

Herzliche Gratulation!

Webseite IPF Forschungsprojekt "Methoden des Reenactment"

Februar 2016

Alumna Mirga Grazinyte neue Chefdirigentin City of Birmingham Symphony Orchestra

Die Dirigentenschmiede Johannes Schlaefli führt immer öfter ganz nach oben. Alumna Mirga Grazinyte tritt als neue Chefdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestra in die Fussstapfen von Andris Nelsons und Sir Simon Rattle.

25. Februar 2016

STELLA gewinnt den Helvetia Kunstpreis 2016

Der Helvetia Kunstpreis 2016 geht an STELLA (*1990), Absolventin BA Kunst & Medien/Bildende Kunst. Mit dem Kunstpreis fördert die international tätige Versicherungsgruppe junge Kunstschaffende. STELLA erhält neben dem Preisgeld von 15'000 Franken auch die Möglichkeit eines Soloauftrittes an der LISTE, Art Fair Basel.

Ihre Themen findet die Preisträgerin in der alltäglichen Konsumwelt. Zusammen mit ihren Werken - Installationen, Kleider, Accessoires, Gemälde und Fotografien - bildet STELLA ein eigenes Universum, in dem sie die Pop-Art neu thematisiert und die Grenzen zwischen Leben und Kunst verschwimmen lässt. In ihrer prämierten Installation "American Dream" präsentiert die junge Künstlerin die beiden Traumfabriken Hollywood und Las Vegas als grossformatige Seidenmalerei und als Projektionsflächen für ihre Träume und Sehnsüchte. Davor platziert sie selbstgefertigte Lampen mit gezeichneten Emblemen aus der amerikanischen Alltagskultur.

Februar 2016

Master of Arts in Design: Die schönsten Bücher Österreichs 2016

Österreich, Februar 2016 – Die Master Arbeit Nowhere Men von Christoph Miler, Master Absolvent 2013 Vertiefung Kommunikation, hat den Preis für die schönsten Bücher Österreichs gewonnen.

Jurybegründung:

Christoph Miler beschäftigt sich in sechs Erzählungen, die er als literarische Protokolle versteht, mit den Erfahrungen illegaler Migranten. Vor Jahren schon, bevor die große Flüchtlingswelle Österreich erreicht hat, hat der Autor mit Betroffenen gesprochen, ihnen zugehört und dazu umfangreiches weiterführendes Material recherchiert und zusammengetragen. All die Informationen hat er in diesem kompakten Buch gegliedert, beschrieben und visualisiert: ein präzise gesetzter Lauftext in Blocksatz wechselt sich mit disruptiv inszenierten Agenturmeldungen, Werbebotschaften und assoziiertem Abbildungsmaterial auf aschfahlem Papier ab. So erzeugt Miler mit simplen, strikt in schwarz-weiß gehaltenen Mitteln einen spannungsgeladenen Sog, der den Blick auf die individuellen Lebensgeschichten der Nowhere Men hinter der globalen Schlagzeilenflut lenkt.

Weitere Informationen

Januar 2016

Suisa Preis für Michael Barengo

Alumnus Michael Barengo studierte Komposition für Film, Theater und Medien bei André Bellmont. Die Suisa hat ihm nun den Preis für die beste Video Spiel Musik verliehen.

28. Januar 2016

ZHdK Abschlussfilm erhält den Prix de Soleure der Solothurner Filmtage

Eva Vitija hat mit ihrem ZHdK Abschlussfilm die Jury überzeugt. Sie durfte den mit CHF 60'000.-- dotierten Preis vergangene Woche entgegen nehmen.

Herzliche Gratulation!

Aus der Laudatio der Jury:
Der Film, für den wir uns entschieden haben, hat uns überzeugt durch den Mut der Regisseurin, ihr eigenes Leben und die Geschichte ihrer Familie aufzuarbeiten. Er zeigt eine anscheinend ganz normale Familie, in der die Kinder zwar viele schöne Momente, aber auch viele Spannungen miterlebten und intuitiv spürten, dass da Einiges vor sich ging, was sie nicht verstehen und worauf sie auch nicht adäquat reagieren konnten.Der Film zeigt uns, wie wichtig es ist, sich dem eigenen Schicksal zu stellen, um dasLeben seiner Familie und sein eigenes besser zu verstehen, auch da, wo es weh tut. Die Regisseurin hat es geschafft, aus der Fülle des filmischen Nachlasses ihres Vaters die spannende und aufwühlende Geschichte ihrer Familie zu erzählen. Dabei hat sie das vorliegende Material mit eigenen Interviews und Aufnahmen geschickt zu ihrer eigenen Geschichte gemacht und ihm eine überzeugende Form gegeben.

Webseite Film Ausbildung ZHdK

Webseite Soloturner Filmtage

Webseite zum Film

Januar 2016

Anne Heffner gewinnt Stipendium der Schweizerischen Richard Wagner Gesellschaft

Anne Heffner studiert Gesang bei Lina Maria Åkerlund und hat das diesjährige Stipendium der Schweizerischen Richard Wagner Gesellschaft gewonnen.

28. Januar 2016

Nominationen für den Schweizer Filmpreis

Nomierte Schweizer Filmpreis

7 ZHdK-Alumni, 1 Absolventin 2015 und 1 Dozent wurden gestern an den Solothurner Filmtagen für den Schweizer Filmpreis vorgeschlagen:

- Der ZHdK-Bachelor-Film "Procedere" geht Ins Rennen um den "Besten Abschlussfilm"_

- Der Film "Köpek" erhielt gleich 5 Nominationen, darunter Esen Isik, Alumna Abschluss 1997 (Bester Film, Bestes Drehbuch) und Gabriel Sandru; Alumnus 2005 (Beste Kamera) und die Absolventin in Schauspiel Beren Tuna

Herzliche Gratulation!

Webseite Film

Webseite Soloturner Filmtage

Webseite Schweizer Filmpreis

Januar 2016

Deutscher Operettenpreis für junge Dirigenten geht an Dominic Limburg

Dominic Limburg (Foto DMR, Tom Schulze)

Beim Abschlusskonzert des Operettenworkshops in der ausverkauften Musikalischen Komödie Leipzig konnte Dominic Limburg mit seinen Interpretationen die Jury überzeugen. Der Preisträger wird in der kommenden Saison bei einer Neuproduktion an der Musikalischen Komödie Leipzig Stefan Klingele assistieren und selbst eine Vorstellung dirigieren.
Insgesamt vier junge Dirigenten bereiteten sich im Rahmen des Operettenworkshops auf das Abschlusskonzert vor und bewarben sich somit um den diesjährigen Operettenpreis.
Dominic Limburg (*1990) studierte zunächst Klavier und Gesang, bevor er 2013 seine Dirigierausbildung bei Johannes Schlaefli an der Zürcher Hochschule der Künste aufnahm. 2014 leitete er ein Schulkonzert des Berner Symphonieorchesters, dirigierte eine Vorstellung von Smetanas „Die verkaufte Braut“ in Teplice und übernahm die Musikalische Leitung bei Pergolesis „La Serva Padrona“ im Rahmen des „Rüttihubeliade“-Festivals in Bern. Darüber hinaus assistierte er bei den Produktionen von „Il re pastore“ (Mozart) an der ZHdK sowie bei „Die Fledermaus“ (Strauß) und „La Finta Giardiniera“ (Mozart) am Theater Biel-Solothurn. 2015 führte ihn ein Gastdirigat u.a. zum Orquestra Experimental de Repertório nach São Paulo. Dominic Limburg wird seit 2015 durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates gefördert.

14. Januar 2016

Georg Keller erhält Manor Kunstpreis Zentralschweiz 2016

Georg Keller (Alumnus Departement Kunst & Medien/Diplom Bildende Kunst 2008, ist einer der sechs Schweizer Künstler, die mit dem Manor Kunstpreis 2016 ausgezeichnet worden sind. Er erhält den Manor Kunstpreis Zentralschweiz 2016. Diese Auszeichnung ist laut Medienmitteilung vom 12. Januar 2016 mit 15'000 Franken dotiert. Daneben umfasst sie eine Ausstellung im Kunstmuseum Luzern samt eigenem Katalog.

Der Manor Kunstpreis ist einer der wichtigsten Förderpreise des zeitgenössischen Kunstschaffens in der Schweiz. Er bietet jungen Schweizer Kunstschaffenden eine Plattform und wird von einer Fachjury jährlich in sechs Schweizer Städten verliehen und ein Blick auf die Liste der Preisträger zeigt, dass dieser Preis zum internationalen Durchbruch einer ganzen Reihe von Künstlern, wie z.B. Luciano Castelli, Marie José Burki, Pipilotti Rist oder Lena Maria Thüring beigetragen hat.

Georg Keller's künstlerische Tätigkeit umfasst Installationen, Skulpturen, Darbietungen, Texte, Videos, Fotos und Arbeiten als Regisseur. Seine Projekte thematisieren unter anderem die Komplexität wirtschaftlicher Mechanismen. Seit 2006 firmiert er unter dem Titel Georg Keller Unternehmungen "a brand like a friend" (GKU).