Über das Kinoprogramm

An den Wochentagen unterrichten Dozierende aus der Fachrichtung Film und anderen Studiengängen ihre Studenten in Filmgeschichte, Filmanalyse, Erzählperspektive, Dramaturgie und vielem mehr.  Eine Vielfalt an Seminaren und Ateliers mit wundervollen Titeln wie «Sprache und Sprechen», «Ticket to Ride» oder «Editors' Chat» werden hier angeboten.

Am Montagabend findet die interdisziplinäre Ringvorlesung «Kein Kino» statt. Die Departemente Design, Kunst & Medien und Musik stellen hier die-Grenzen-des-Kinos-sprengende Formate wie Games oder Videokunst vor. Die Vorlesungsreihe richtet sich an Studierende aus allen Semester und Departementen. 

Der Dienstagabend gehört dem Filmklub der ZHdK, dem «Klub Kuleshov». An diesem klassischen Kinoabend, der von Studierenden gestaltet und betreut wird, können Filme mit Popcorn und Süssgetränken genossen und diskutiert werden. Eine Oase für den Austausch, offen für alle Studierenden, Dozierenden und Mitarbeiter der ZHdK und ZHAW. 

Mittwoch- und Donnerstagabend stehen im Zeichen der Filmgeschichte. In diesen hochschulweit geöffneten Lehrveranstaltungen werden Filme in ihrem geschichtlichen Kontext diskutiert. So stehen in diesem Semester die Vorlesungen «Europäisches Autorenkino: z.B. Frederico Fellini» oder «Antiheldinnen – Wenn Frauen falsches tun… und vielleicht doch Recht haben» und «Arthouse-Autorinnen und Autoren der Postmoderne» auf dem Programm. Das Gefäss «Fokus Dok» widmet sich indessen den 70er Jahren des Schweizer Dokumentarfilmschaffens.

Freitagabend, Wochenende und Semesterferien bieten Raum für weitere Veranstaltungen rund und das Thema Film. Freie Formate mit Screenings wie Forschungsprojekte, Symposien, Masterclasses, Podiumsgespräche und Festivals werden hier durchgeführt.

Vermehrt sind die Veranstaltungen auch für ein externes Publikum zugänglich, mehr erfahren Sie hier.