Forschung in Darstellende Künste und Film

Institute for the Performing Arts and Film

Das Institute for the Performing Arts and Film (IPF) ist die Plattform für Forschung und Entwicklung (F&E) in Film, Tanz und Theater des Departements Darstellende Künste und Film.

Im Bereich der performativen Künste und des Films ist anwendungsorientierte Forschung relativ jung. Methoden, Sprachen und Formen der Publikation von künstlerischen Forschungsprozessen respektive deren Ergebnissen werden am Institut erprobt, entwickelt und umgesetzt. Das Ziel ist die aktive Auseinandersetzung mit bestehenden Forschungsparadigmen und die Präsentation eines für unser Umfeld adäquaten Forschungsbegriffs.

Das Institut initiiert, fördert und betreut Forschungsprojekte. Es generiert Fragen und ermöglicht den künstlerischen und wissenschaftlichen Austausch zwischen den Forschenden. Es führt Experten zusammen, bündelt Ergebnisse und veröffentlicht Erkenntnisse sowohl nach aussen an eine interessierte Community, als auch intern als unmittelbarer Wissenstransfer in die Lehre des Departements Darstellende Künste und Film.

Die Projekte entwickeln sich in engem Kontakt mit der Lehre, der künstlerischen Praxis sowie den Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Kultur und Bildung. Auftrag und Ziel sind zum einen das Entwickeln von Grundlagen (technischer, methodischer, pädagogischer Art), die für Film, Tanz und Schauspiel von praktischer Relevanz sind. Zum anderen das Analysieren und Beschreiben von theatralen und filmischen Prozessen und deren Bedingungen bzw. Wirkungsweisen – von performativen Akten einerseits und Rezeptionsvorgängen andererseits, von Filmvorgängen auf der einen und Sehgewohnheiten auf der anderen Seite.

Dieser Anspruch setzt interdisziplinäre Arbeitsweisen voraus, will unterschiedliche Kompetenzen nutzen und neue, innovative Forschungsprozesse gestalten.