ZDOK.16

Die Wiederherstellung von vergangenen Ereignissen, um sie filmisch festzuhalten, hat im Dokumentarfilm eine lange Tradition. An der Tagung ZDOK.16 werden unterschiedliche Ausprägungen von Reenactment sowohl aus der Macher/innen-Perspektive als auch aus theoretischer Sicht zur Diskussion gestellt. Drei grundsätzliche Ansätze stehen dabei im Vordergrund.

Dramatisierende Rekonstruktion

Das «Do It Again» im Dokumentarfilm kann die Visualisierung und die Dramatisierung von Ereignissen bedeuten, von denen es kein filmisches Material gibt. Die realen historischen Personen werden dabei in der Regel von Schauspieler/innen dargestellt. Die Produktionsweise der reinszenierten Teile unterscheidet sich so kaum von Spielfilmen. Für solche Filme hat sich der Begriff des Dokudramas durchgesetzt. Diese enthalten meistens auch Interviews mit realen Personen oder sind mit Archivmaterial angereichert. Dadurch erfahren sie eine historische Authentisierung, auch wenn der fiktionale Spielraum in den reinszenierten Teilen erheblich ist. 

Wiederbelebte Erinnerung

Eine zweite Variante der Reinszenierung zielt primär auf die Wiederherstellung von Erinnerung ab. Es sind Lokaltermine mit realen Personen, die über die Wiederholung von Handlungen leichter in die Vergegenwärtigung vergangener Zeiten zurück finden. Das Hauptgewicht liegt in diesem Fall nicht auf der historischen Echtheit der wiederhergestellten Situation oder auf der filmischen Dramatisierung, sondern vielmehr auf den mit den früheren Ereignissen verbundenen Haltungen und Emotionen der sich erinnernden Person.

Möglichkeitsräume

Bei einer dritten Variante steht nicht die Wiederherstellung von Vergangenem im Vordergrund, sondern primär die Möglichkeitsform und damit die Frage «Was wäre, wenn es anders gekommen wäre?». Diese Spielform von (Re)enactment will primär auf politische Prozesse aufmerksam machen und diese zur Diskussion stellen. Neben dem Dokumentarfilm ist die Methode besonders auch im Theater beheimatet. ZDOK.16 wird deshalb den Diskurs auch auf diesen Bereich ausweiten.