MTR Alumni auf Tanzrecherche

NRW Kultur fördert Désirée Sophie Meul und Dominik Fornezzi in Wuppertal

Vom 03.10. bis zum 25.11.2016 beschäftigen sich die jeweils in der Schweiz und in Berlin lebenden Tanzkünstler*innen Désirée Sophie Meul und Dominik Fornezzi mit dem Verhältnis von körperlicher und geistiger Aktivität und dem Machtverhältnis von Technologie und Körper.

> weiter Infos zu Künstler und Projekt hier.

 

 

 

ARCADIA im Tojo Theater Bern

14. / 16. / 17. September 2016 20:30  im Tojo Theater

Die Cie trop cher to share reflektiert auf ungewöhnliche Weise die Bedeutung von Heimat in einer globalisierten Welt und beleuchtet dabei ein fast vergessenes Kapitel der Schweizer Geschichte: In einer Mischung aus Live-Performance und Videodokumentation erzählen die Performer von ihrem Besuch bei den Nachfahren der Schweizer Siedler in der Region Araukanien in Chile. Dabei präsentieren sie das „Schweizer Kulturgut“, welches ihnen von ihren Landsleuten in Chile überliefert wurde: Willkommen zu einer 1. August-Feier à la chilienne!

> weiter Infos zu Künstler und Projekt hier.

> Bitte frühzeitig Plätze reservieren, es gibt nur eine begrenzte Anzahl www.tojo.ch.

How to Disappear (Completely)

NINA WILLIMANN & MAYUMI ARAI
Videoinstallation & Performance

Am 9. September 2016 wird die Arbeit HOW TO DISAPPEAR (COMPLETELY), welche in Zusammenarbeit mit der japanischen Künstlerin Mayumi Arai in Hong Kong entstanden ist im Kontext des Toni! Festival der Künste und des Designs im Toni Areal in Zürich gezeigt. Die Performance beginnt um 18 Uhr vor dem Konzertsaal 3 auf der Ebene 7. 

Toni-Areal
Pfingstweidstrasse 96
8031 Zürich

Abschluss 2016

Patrick Gusset, Marc Latzel, Jozo Palkovits, Elisabeth Stöckler und Ursula Ulrich haben dieses Jahr den Master of Arts in Transdisziplinarität abgeschlossen. Wir gratulieren!

 

 

 

Vernissage der Diplompublikation 2016

Am 14. Juni 2016 findet um 18:00 Uhr die Vernissage der Diplompublikation des Masters Transdisziplinarität statt.

Atelier Transdisziplinarität, Raum 7.F05, Toni-Areal, 8005 Zürich

> Flyer

Teach me to dance

Nina Willimann

Freitag 3. Juni 2016 um 20:00 Uhr das Kurzstück ist für die Veranstaltung THE ART OF INTEGRATION der Griechischen Gemeinde Zürich in Zusammenarbeit mit der Roten Fabrik Zürich entstanden. Es handelt sich um einen augenzwinkernden Versuch, Aldirs griechische Wurzeln wieder auszugraben in einem Integrationsprojekt der etwas anderen Art: Während einer Woche hat Aldir in Zürich lebende Griechinnen und Griechen getroffen, er hat von Ihnen gelernt zu tanzen, zu singen und zu fluchen und viel über sich und die Welt nachgedacht.

> Ort: Fabriktheater der Roten Fabrik
Seestrasse 395, 8038 Zürich

> Flyer

«Erlaubt ist, was nicht stört»

Disziplinierung im öffentlichen Raum in der Stadt Zürich
Ein Stadtrundgang im Kreis 4

von: Marc Latzel

30.5., 16:00 Uhr
Dauer ca. 90 Minuten, anschliessend Apéro

01.6., 16:00 Uhr
Dauer ca. 90 Minuten, anschliessend Apéro

> Beschränkte Teilnehmer*innenzahl, bitte um Anmeldung per Mail bis 29. Mai.

> Flyer

 

DIE REGENWÜRMER UND DER MYTHOS (INKL. APFEL)

Eine performative Untersuchung einer Aufführung.
Von und mit: Patrick Gusset

27.5. & 28.5. 

Regenwald und Savanne in Boa Vista, Pedokomparator, Faden, Wissenschaftsforschung, Bruno, Rettungsdecken, Mythos, Regen- würmer, Apfel. Wie um Himmels Willen kommt das alles (und noch mehr) in einer Aufführung zusammen? Oder anders gefragt: Wie wird Wirklichkeit wirklich? Zumindest jene im Theater? Welche wirklichen Effekte hat diese spezifische «Theaterwirklichkeit»; für den Akteur sowie für die Zuschauer? Oder anders gefragt: Was sind die Bedingungen, die zwangsläufig den künstlerischen Prozess und dessen Ergebnis bestimmen? Aus welchen «Fäden» wird diese Theater- wirklichkeit «gestrickt»?

Oder anders formuliert: Das Werden der Aufführung und die Frage nach der Wissensproduktion im Kontext künstlerischer Forschung stehen ziemlich im Fokus.

LIMBO

LETO 14: Félicia Eisenring/
Isabell Bullerschen

in collaboration with
Rosamund van der Westhuizen

26.5. - 30.5.2016

Vernissage: 26.5., 18:00 Uhr

> Projektraum 3.F13

> Flyer

Wie die Dinge sich finden

Diplomausstellung von Jozo Palkovits

19.5.
18:00-20:00 Uhr
(Vernissage um 18 Uhr)

20.5.
ab 12:00 Uhr
(Finissage 18:00 Uhr)

Ort: 4.T07, Toni-Areal, 8005 Zürich

Listen to Colors

29.April 2016, 14:00 Uhr

Der Student des Master Transdisziplinarität, Fabian Gutscher spielt ein Konzert zu Kaspar König von Forschungsschwerpunkt Transdisziplinarität in den Connecting Space der ZHdK nach Hongkong.

Ort: Galerieraum 4.K13 (Toni-Areal)

Buchvernissage

«For your eyes only»
by Eirini Sourgiadaki
21. April 2016, Stall 6

«Status: Cancelled | for your eyes only» is a four-part monologue based on the four most known variations of the myth of Narcissus. It is a phone call with no response, a skype session with bad connection or a look at the mirror when the mirror is broken.

Illustrated by Giorgos Tsopanos


> Facebook Event

> Stall 6, Gessnerallee 8, Zürich

Mit Ironie in den Kunstbetrieb

Das Goethe Institut schreibt über die MTR Studentin Helen Acosta Iglesias:

Segnungsmaschinen, versunkene Glocken und Macht-Nichts-Pokale – Helen Acosta Iglesias bringt Glauben, Humor und Poesie in den deutschen Kunstbetrieb. Und eine große Portion Ironie.

Ihre Werke, sagt Helen Acosta Iglesias, seien eigentlich doch sehr unterschiedlich, das mache es vielleicht schwer, sie künstlerisch zu fassen. Das stimmt auf der einen Seite, die Arbeiten der in Berlin lebenden Künstlerin aus Gran Canaria sind tatsächlich allein durch die Materialien sehr verschieden. Da entstehen im Atelier aus bunten Strohhalmen poppige Pokale, werden aus Holz und Leuchtdioden kleine Segnungsmaschinen gebaut oder kurzlebige Badewannen aus Sand geformt.

> weiter zum Artikel

Kunst - ein evolutionärer Denkansatz

Am 28. April beginnt die Ausstellung "Kunst - ein evolutionärer Denkansatz" im Museum für Anthropologie an der auch der Künstler und Absolvent des Master Transdisziplinarität Benjamin Egger beteiligt ist. 

> Weitere Infos und Flyer.

 

 

Showroom Z+ N°5

Der Schmerz des Anderen
7./8. April 2016, Toni Areal

Der Showroom präsentiert von Z+ geförderte installative und performative Arbeiten von Angehörigen der ZHdK, die sich künstlerisch wissenschaftlich mit dem Schmerz des Anderen auseinandersetzen. Der zweitägige Anlass besteht aus einer Ausstellung mit installativen Arbeiten, die durchgehend zu sehen sind, und einem Programm mit Performances.

> Detailliertes Programm

> Z+

Positionen und Diskurse über Geschichts- vergessenheit und Geschichtsversessenheit

«Geschichte» erzählt von Herkunft und Identität. Sie prägt das Selbstbild von Individuen ebenso wie das von Gesellschaften und ist daher eine zentrale Legitimationsressource. Aber «Geschichte» ist nicht einfach gegeben, sie lässt sich nicht – wie die Rede von dem Kollektivsingular «Geschichte» suggeriert – als objektive, homogene und lineare Ordnung verstehen. Vielmehr wird «Geschichte» durch Klassizierungen, Diskurse, Wiederholungen und Auslassungen hergestellt, die gleichzeitig Effekt und Ausdruck von historisch gewachsenen Machtstrukturen sind.

Vortragsreihe / Programm und Moderation BASIL ROGGER und SØNKE GAU

> Detailliertes Programm

> Link

Art in Action Conference

Am 4. und 5. März hat im Toni Areal die Art in Action Conference, organisiert von FOA-FLUX, der ZHdK, dem Master Transidsziplinarität, dem Connecting Space in Hong Kong und dem Master Fine Arts stattgefunden.

> Weitere Infos und Conference Booklet hier.

Prix d'Ohr 2016 für Simon Grab!

Der Master Transdisziplinarität applaudiert und zieht den Hut für den MTR Absolventen Simon Grab, der sich mit seiner Abschlussarbeit, dem Hörspiel Feature "Hirnmusik" den Jury Preis des Prix d'Ohr 2016 verdient hat!

> weiter Infos zu Künstler und Projekt hier.

Abschluss 2016

Vera Buck, Rahel Erny, Benjamin Jagdmann, Désirée Meul und Sophie Schmidt haben dieses Jahr den Master of Arts in Transdisziplinarität abgeschlossen. Wir gratulieren!

 

 

 

«Hirnmusik» von Simon Grab

Samstag, 30. Januar 2016, 21:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Was ist Musik, die nicht um uns erklingt, die wir in unserem Kopf aber hören? Ein Musiker stellt sich der Wissenschaft zur Verfügung. Sein Hirn wird vom Körper getrennt und an die Hirnmusikmaschine angeschlossen. Seine imaginierte Musik wird von nun an mittels Neurotechnik direkt ausgestrahlt.

Das Hörspiel «Hirnmusik» des Alumni Simon Grab ist im Zusammenhang seiner Abschlussarbeit im Master Transdisziplinarität entstanden und ist im SRF 2 Kultur zu hören.

> Weiter Infos hier.

Musik und Vogelgesang / Musik und Raum von Ivan Denes

Samstag, 16. Januar 2016, 19:00 Uhr, Museum Bellerive

Musik und Vogelgesang sind seit Anfang der Zeit miteinander verbunden. Der Bau von Instrumenten, die Erfindung von Melodien und das Komponieren basiert oft auf Beobachtung der Vögel und der Imitation des Vogelgesangs.

Der Alumnus das Master Transdisziplinarität, Ivan Denes hat mit dem Ensemble Le pli diese Verbindung Musik-Vögel mit verschiedenen Strategien untersucht und ein Repertoire zusammen-gestellt, welches das Thema auf unteschiedlichste Weise behandelt und versucht zudem die Vogelgesänge auf den Instrumenten zu imitieren.

> Weiter Infos hier

Tranzition am 18.12.

Der Master Transdiziplinarität lädt zur Ausstellung Tranzition ein. Ohne Programm und Namen, intervenieren Studenten mit ihren Arbeiten von 19:00 bis 22:30. Ab 23:00 gibt es Drinks und DJs.

> Ort: Toni Areal, Atelier Transdisziplinarität (Raum 7.F03)

> Weiter Infos und Flyer hier .

Lesung: Vera Buck - Runa

Alle, die Lust auf eine Veranstaltung jenseits der üblichen Wasserglaslesung haben, sind zu einem Abend im Theater Stok eingeladen! 

Am 15.Dezember um 20 Uhr heben wir die Reagenzgläser und stoßen auf RUNA an. Zu jeder Szene, die gelesen wird, hat Vera Buck in Zusammenarbeit mit Patrick Zbinden, Christina Richard und Rahel Erny kleine lukullische Besonderheiten entwickelt, die während der Lesung verzehrt werden dürfen.

Spaß an kulinarischen Ungewöhnlichkeiten wird vorausgesetzt, Gesundheitsfragebögen liegen am Eingang bereit. Der Eintritt kostet 10,- CHF inklusive sinnesbenebelnder Substanzen. 

Im Anschluss an die Lesung Barbetrieb und Gespräche mit der Autorin.

Das Event findet im Hirschgraben 42 in Zürich (Nähe Uni und Kunsthaus) statt. 

Die Türöffnung ist um 19.30.

Begrenzte Platzzahl! Reservation hier weitere Infos unter www.vera-buck.com.

Showroom International: Whose Agenda?

Showroom International Z+ — 26./27. November 2015 — Toni-Areal

Whose Agenda? beschäftigt sich mit Fragestellungen, die für die Durchführung von künstlerischen Lehr- und Forschungsprojekten in inter- und transkulturellen Feldern relevant sind, zum Beispiel: Wie werden Projektpartner_innen bereits zu Beginn am «Agenda-Setting» beteiligt? Wie können Erfahrungen und Erkenntnisse solcher Projekte den Lernprozess der ZHdK befördern? Wie also kann die gegenwärtige und künftige internationale Projekt-und Forschungserfahrung von Akteur_innen der ZHdK die Agenda der Internationalisierung prägen? 

> Weitere Infos hier.

> Download Flyer

Positionen und Diskurse über «Kunst» und ihre Figuren

Das, was mit dem Begriff Kunst belehnt wird, ist vielfältig, hart umkämpft, historisch betrachtet noch jung und doch auch schon mehrfach für tot erklärt. Die Frage, "Was ist Kunst?", scheint so anstössig und unbeantwortbar, wie sie den fortdauernden Erhalt des Systems garantiert. 

Die Vorlesungsreihe "Positionen und Diskurse in den Künsten und im Design" möchte eine provisorische Standortbestimmung dieses Verhandlungs- und Grenzraumes vornehmen und verschiedene Figuren, Konzepte sowie Akteurinnen und Akteure, aus Theorie und Praxis vorstellen und befragen.

Vortragsreihe / Programm und Moderation SIGRID ADORF und SØNKE GAU

> Detailliertes Programm

Infoveranstaltung 18.11.2015, 18:30 Uhr

Passt meine Projektidee oder meine Themenstellung zum Master Transdisziplinarität? Sind die vermittelten Kompetenzen dafür und für mein berufliches Weiterkommen hilfreich? Entspricht meine angestrebte Professionalisierung im transdisziplinären Berufsfeld dem Angebot des Studiengangs? Kann ich mit meinen beruflichen Voraussetzungen ins Studium einsteigen?

Der Master Transdisziplinarität gewährt Einblicke in den Studiengang und lädt herzlich ein zum Informationsabend für Studieninteressierte. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

18.30 - 20.00 Uhr,
anschliessend Apéro

Atelier Transdisziplinarität
Raum 7.F03 

Toni-Areal
Pfingstweidstrasse 96
8031 Zürich

Symposium „Praktiken des Denkens“

Durch welche Praktiken denken wir? Ausgehend von unterschiedlichen Konzepten des Denkens werden im Symposium verschiedene Konzepte des Denkens (Reflexion, Gedanken-
spiel, Begriffsfindung, Komposition, Bewegung …) und damit korre-
lierende Ausdrucksformen (akademische Textproduktion, Essayistik, Aphoristik, Konzeptkunst, Performance …) im Zusammenhang und entlang von Beispielen aus Philosophie, Kunst, Performing Arts, Musik und Literatur diskutiert. 

Beteiligt sind auch Studierende aus dem MA Transdisziplinarität.

Toni-Areal Raum 3.K13
10./11. November 2015

> weitere Infos hier.

Master Transdisziplinarität im Kunstraum Kreuzberg

Context is Half the Work - Konzepte und Praxen der Vermittlung der Artist Placement Group

Die Artist Placement Group (APG) konzipierte und organisierte zwischen 1966 und 1984 sogenannte "Placements" in Betrieben und öffentlichen Institutionen (hauptsächlich in Grossbritannien), bei denen KünstlerInnen im Kontext der jeweiligen Organisationen Recherchen durchführten und künstlerische Arbeiten produzierten. Die an sozialen Prozessen interessierte Praxis der APG ist wegweisend für einen damals viel diskutierten erweiterten Kunstbegriff, der Kunst und Gesellschaft miteinander ins Verhältnis setzt.

Der Master Transdisziplinarität ist vom 4. bis 8.11. zu Gast im Kunstraum Kreuzberg und beteiligt sich als „Study Group“ am Symposium „Working in contradictions: ‚Open Brief‘ and ‚Incidental Person' revisited“.

www.kunstraumkreuzberg.de

> www.contextishalfthework.net

> Infos zum Symposium und detailliertes Programm

Common Journal für Kunst & Öffentlichkeit No 6/15

GESCHICHTEN, BILDER 
UND METAPHERN DER STADT
Bedeutungsüberschuss
als schöpferisches Potential


Die sechste Ausgabe des Common Journal zum Thema "Geschichten, Bilder und Metaphern der Stadt" ist erschienen. Auch der Master Transdisziplinarität ist mit Beiträgen von Studenten und Dozenten vertreten.

Common wird von Michèle Novak (Editor) herausgegeben und erscheint zusätzlich zur Onlineversion 3 Mal jährlich als eBook und 1 Mal jährlich als Sammelband und Online-Buch im Verlag buch & netz.

line as object to play with in space 16.10.15, 20:30 Uhr

Tanzen, Springen, Füsse bewegen ... Raum konstituieren

Performance und Artikulation von Benjamin Jagdmann

Eine 20 minütige Performance, die Wahrnehmung, Linie, Spiel und Konzept vereint. Mit dem Motiv der Linie und die in meiner Masterarbeit zentrale Auseinandersetzung mit den Raumkünsten, bringt diese Arbeit exemplarisch Material und Beobachtung zusammen. 

Die Arbeit versucht Grenzen zwischen Alltag und künstlerischen Praxen aufzuheben. Sie vermittelt und befragt die Architektur des Ortes durch sich selbst.
Bitte bei Regen Regenschirme mitbringen.

Veranstaltungsort:
Turbinenplatz, 8005 Zürich

> Weitere Infos hier

Showroom Z+ N°4

Gender ver/handeln

4.-7. März 2015, Toni-Areal

Anna Rubi, Mahroo Movahedi und Magnhild Fossum zeigen Arbeiten im Rahmen des Showrooms Z+ N°4.

Wer sind die neuen Heldinnen der Videogames? Wie werden postkoloniale Diskurse im Ausstellungsraum verhandelt, und was hat das Falsett mit dem Durcheinanderbringen von Geschlechterzuordnungen zu tun? – Im Feld der Künste können Konstruktionen von Körper und Geschlecht durchquert und hinterfragt und verschiedene Diskriminierungsformen debattiert werden.

> Weiterlesen...

 

 

Positionen und Diskurse in Kultur und Gesellschaft

Wir sprechen von öffentlichen Räumen, der medialen Öffentlichkeit, öffentlichen Debatten und auch von Gegenöffentlichkeit. Aber wie ist eine Gesellschaft beschaffen, die von derartigen Öffentlichkeiten spricht? Und weshalb wird überhaupt von Öffentlichkeit gesprochen?

Vortragsreihe / Programm und Moderation: SØNKE GAU und BASIL ROGGER

> Detailliertes Programm

Schwindel, Wirklichkeit

Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin

Im November 2014 war der MA Transdisziplinarität zu Gast bei der Akademie der Künste in Berlin. Vom 10. bis zum 14. Nov. 2014 hat der Studiengang das "Metabolische Büro zur Reparatur von Wirklichkeit" gestaltet und bespielt.

> Weiterlesen...

Common | Journal für Kunst und Öffentlichkeit No. 4

KUNST - STADT - NORMALITÄT. Ästhetische Verfahren und die Produktion des Normalen 

Die vierte Ausgabe von »Common« wurde in Zusammenarbeit mit der Herausgeberin Michèle Novak von (ehemaligen und gegenwärtigen) Studierenden, Assistierenden und Dozierenden des MA in Transdisziplinarität initiiert und mitgestaltet.

Weiterlesen...

What we see & make seen

Public Intervention | Sound | Image | Hong Kong | Zurich
an exhibition about visualization strategies & public spheres 

Works by students Master Transdisziplinarität ZHdK, Master Fine Arts ZHdK, The Chinese University of Hong Kong.

May 1- May 8 2014, 5-7pm Gasthaus zum Bären/Museum Bärengasse, Zürich

catalogue (pdf)
www.whatwesee.ch
www.gasthauszumbaeren.ch

Glossar Transdisziplinarität

Eine Bestandesaufnahme des Forschungsdiskurses.

Zur Seite