IPF

Das Institute for the Performing Arts and Film generiert, initiiert und betreut Forschungsprojekte, die sowohl Fragen der Grundlagenforschung als auch der anwendungsorientierten Forschung stellen und einen Dialog zwischen wissenschaftlichen und künstlerischen Verfahren herstellen. Die Themenfelder gliedern sich in Forschung über Kunst, Forschung durch Kunst und Forschung mit Kunst. Performative und cinématographische Mittel werden dabei nicht nur als kulturelle Strategien analysiert, sondern auch als Techniken für Forschungsverfahren erprobt.

Agenda

Moving through words

Neues zur Wechselwirkung von Sprache und Bewegung in Tanz und Performance

Öffentliches Kolloquium am Dienstag 30. August 2016.

Ort: Probebühne 1, Gessnerallee 11, CH-8001 Zürich

Zeit: 17:30 bis 20:00 Uhr

Das Kolloquium findet im Rahmen der Research Academy 2016 statt.


 

Save the Date

IMPRO TALKS - Improvisation als modernes Produktionsparadigma im Theater

Symposium und explorativer Workshop am 20. und 21. Oktober 2016.

News

Am 1. September zeigt Milo Rau den 3. Teil der Europa-Trilogie am Theater Spektakel Zürich. Das Erzählstück „Empire“ enthält Material aus der Recherchereise in den Nordirak und Syrien. Ein Gespräch des Regisseurs und Recherche-Fotos von der Reise finden Sie hier.


Der Beitrag 'Digitized Reality: The Trouble with Motion(Projekt: Digitized Reality HFR), von Christian Iseli und Mirjam Loertscher, hat an der Konferenz AVANCA | CINEMA 2016 den Preis für das beste Conference Paper gewonnen.


Artikel im Tages Anzeiger zu "Act like you mean it" am Brain Forum in Lausanne.

Projekte

Foto: Margaux Kolly

10. - 24. September 2016
Gastauftritt vor dem Theaterhaus Gessnerallee in Zürich

Weitere Informationen auf dem Blog.

 


Aktuelles zum Forschungsprojekt DisAbility on Stage. Exploring the Physical in Performing Arts Practices auf Facebook oder auf dem Blog.