Bachelor Art Education: Ästhetische Bildung und Soziokultur

Das Bachelor-Studium in der Vertiefung Ästhetische Bildung und Soziokultur bereitet als berufsbefähigende Ausbildung auf die gestalterische und künstlerische Vermittlungs- und Unterrichtstätigkeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in einer vielfältigen kulturellen Bildungslandschaft vor. Die Studierenden erwerben grundlegende gestalterische und künstlerische Kompetenzen, die auf die Anforderungen im angestrebten Berufsfeld, etwa im Bereich der Freizeitgestaltung oder – mit entsprechendem Master-Abschluss der pädagogischen Hochschule – auf der Sekundarstufe I, abgestimmt sind. Tätigkeiten mit besonderen Anforderungen setzen in der Regel ein zusätzliches Studium auf Master- oder Nachdiplomstufe voraus (z.B. Lehre auf Sek I-Stufe, künstlerische Atelierarbeit in psychiatrischen Kliniken). Sie besitzen Kenntnisse in Kunst-, Medien-, Design- und Kulturtheorie und machen diese für die Vermittlung fruchtbar. Die Studierenden kennen Methoden des Lehrens und Vermittelns und verfügen über aktuelle didaktische sowie pädagogisch-psychologische Kenntnisse. Mit gezielten Akzenten, beispielsweise zu Marketing, Rechtsfragen oder Projektmanagement, trägt die Ausbildung aktuellen Tendenzen der gestalterischen und kulturellen Bildung Rechnung und bereitet auf die berufliche Selbstständigkeit vor. 

Der erfolgreiche Abschluss eröffnet zudem die Perspektive auf ein Studium im Master of Arts in Art Education mit den Vertiefungsmöglichkeiten Curatorial Studies, Kulturpublizistik oder Kunstpädagogik.

Als Voraussetzung für die Zulassung zur Aufnahmeprüfung für den Master Art Education wird neben dem erfolgreich abgeschlossenen Bachelor-Studium mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einschlägigen Tätigkeitsfeldern (wie Museum, Kurswesen oder Kulturredaktion) empfohlen. Offen stehen daneben weitere Master-Studien im Kunst- und Kulturbereich.

Bei Interesse am Master-Studium in der Vertiefung Curatorial Studies besteht die Möglichkeit einer optimalen Vorbereitung durch gezielte Schwerpunktsetzung bereits im Bachelor-Studium – unter anderem durch die Belegung entsprechender Lehrveranstaltungen und Kooperationsprojekte sowie durch Praktika im Museum.

Das Studium in der Master-Vertiefung Kunstpädagogik dient Studierenden ohne gymnasiale Maturität als Vorbereitung auf anspruchsvolle Unterrichts- und Koordinationstätigkeiten im Freizeit- und im privatwirtschaftlichen Vermittlungsbereich. Dieser Weg führt zu einem Master-Diplom, das jedoch nicht zur Lehre an Gymnasien berechtigt.

Die Aufnahmebedingungen für das Studium im Master Sek I der PHZH und PH der FHNW sind ausführlich beschrieben auf: www.phzh.ch und www.fhnw.ch/ph

Die Vertiefung im Detail

Horizont Kunsthochschulstudium

StudieninteressentInnen für den Bachelor Vermittlung von Kunst und Design, Vertiefung Ästhetische Bildung und Soziokultur interessieren sich oft auch für folgende Studiengänge der Zürcher Hochschule der Künste: