Der Forschungsschwerpunkt «Performative Praxis» ist einer beiden Forschungsbereiche, die am Institute for the Performing Arts and Film (IPF) angesiedelt sind. Performative Praxis ist ein Überbegriff für die verschiedenen, im Zusammenhang des Dispositivs «Bühne» wirkenden künstlerischen Aktivitäten Theater, Tanz und Performancekunst sowie die damit verbundenen Expertisen in den Bereichen Ausdruck und Darstellung, Inszenierung von Sinn und Raum sowie kunstbasierter Vermittlung. Der Forschungsschwerpunkt initiiert und begleitet künstlerische und wissenschaftliche Forschungsprojekte und Research Residencies in den Arbeitsbereichen «Bühne als Labor» und «Experten der Bühne», ist bei der Durchführung «forschender Lehre» in den Ausbildungsfeldern des Departements Darstellende Kunst und Film beteiligt und entwickelt in engem Austausch mit anderen Forschungsschwerpunkten der ZHdK das Konzept einer «künstlerischen Forschung» theoretisch wie praktisch weiter. Auch im Bereich des aktuell an der ZHdK entstehenden 3. Zyklus ist der FSP federführend beteiligt und im internationalen Forschungsdiskurs zur Performativen Praxis durch zahlreiche Kooperationen aktiv vernetzt. Darüberhinaus versteht sich der Forschungsschwerpunkt als Forum zur Diskussion und Analyse zeitgenössischer Produktionsbedingungen und ästhetischer Tendenzen in den Performing Arts im Kontext gegenwärtiger gesellschaftlicher und (kultur-)politischer Entwicklungen.